Uhr

„Die Entdeckung der Langsamkeit“

Sten Nadolnys Roman „Die Entdeckung der Langsamkeit“ wird immer aktueller. Inmitten einer Gegenwart, die das bedingungslose Schneller-Höher-Weiter längst zum Dogma erhoben hat, interpretieren Thomas Rühmann und Tobias Morgenstern lesend und musizierend die Geschichte des scheinbar zurückgebliebenen John Franklin, der als Seefahrer und Polarforscher mit seiner Langsamkeit Erfolg hat und Leben rettet.

Schauspieler Thomas Rühmann und Musiker Tobias Morgenstern

Ein Zehnjähriger, der zu langsam ist, einen Ball zu fangen, will den Nordpol erobern. John Franklin sieht anders, denkt anders, handelt anders als die Mehrheit. Seine Langsamkeit wird zur Entdeckung eines Prinzips – menschenfreundlich und zukunftsfähig.

Der Schauspieler Thomas Rühmann liest aus Sten Nadolnys Roman „Die Entdeckung der Langsamkeit“. Der Musiker Tobias Morgenstern kommentiert auf dem Akkordeon. Lieder des Lausitzer Poeten Gerhard Gundermann begleiten John Franklins spannende Reisen auf das Meer der Möglichkeiten.

Eintritt: 25 €

Veranstaltungsübersicht

Ort: Zum deutschen Hause